Ich bin nicht meine Gedanken, sondern das Bewusstsein das die Gedanken wahrnimmt

Ich meditiere nun schon seit fast zwei Monaten täglich und ich habe das Gefühl, dass meine innere Unruhe zunimmt statt abzunehmen. Kommt das daher, dass ich meine Gedanken und Gefühle deutlicher wahrnehme? Bin ich nun aufmerksamer ihnen gegenüber?

Wenn ja, will ich mir nun bewusst machen, ich bin nicht diese Gedanken und Gefühle. Ich bin das Bewusstsein, das sie wahrnimmt. Diese Aufgabe wird wohl die nächsten Wochen bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.